Deutsches Maritimes Zentrum entwickelt maritime Landkarte sowie digitalen EU-Förderkompass

Das Deutsche Maritime Zentrum hat eine Datenbank-Entwicklung mit interaktiver Visualisierung einer Maritimen Landkarte und eines Maritimen Förderkompass Europa beauftragt.

Um die Außenwirkung der maritimen Branche zu erhöhen und gleichzeitig Informationen über sie bereitstellen zu können, entwickelt das Deutsche Maritime Zentrum eine Maritime Landkarte. Bislang verfügt die Branche über keine gemeinsame Außendarstellung.  Wer sich über die maritime Branche Deutschlands informieren möchte, muss sich durch verschiedene Kanäle und Plattformen über die Branche und ihre Akteure arbeiten. Das wollen wir ändern und haben einen Auftrag erteilt, eine Landkarte zu entwickeln, die Informationen über die gesamte maritime Branche bereithält und diese visualisiert. Die Datenbank soll einen Überblick und Informationen zu allen für die maritime Wirtschaft relevanten Stakeholdern bieten. In ihr sollen beispielsweise Bundes- und Landesministerien sowie die ihnen nachgeordneten Behörden, Verbände, Einrichtungen der Forschung und Ausbildung (einschließlich der Darstellung der maritimen Ausbildungsberufe) sowie maritime Vereine und Organisationen gelistet und mit den wesentlichen Hintergrund-informationen (Name, Sitz, Art der Organisation etc.) hinterlegt sein.

Im Rahmen seiner Aktivitäten zu europäischen Förderprogrammen entwickelt das Deutsche Maritime Zentrum zudem den Maritimen Förderkompass Europa. Die maritime Branche nutzt neben regionalen und nationalen auch europäische Förderprogramme zur nachhaltigen Steigerung von Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft. Die europäische Förderlandschaft ist vielfältig und gerade auch für Neueinsteiger sehr komplex im Hinblick auf Anwendungsbereiche, Antragstellung, Verwaltung, Zuwendungskriterien und Förderquoten der verschiedenen Programme. Um sie optimal nutzen zu können benötigt die Branche umfassende Kenntnis der Ausschreibungen mit maritimer Anwendbarkeit. Eine praktische Orientierungshilfe, die die gesamte Palette europäischer Förderprogramme speziell für die maritime Branche praxisorientiert abbildet, gibt es jedoch nicht. Der Maritime Förderkompass Europa soll es Interessenten an Förderungen durch europäische Programme erleichtern, die für sie relevanten Ausschreibungen zu finden. Anwendungsorientierung ist ein zentrales Anliegen des Förderkompasses. Er soll für jede Ausschreibung die wesentlichen Hintergrundinformationen enthalten und kontinuierlich aktualisiert werden.

Bei der Ausschreibung handelte es sich um ein nichtförmliches Wettbewerbsverfahren nach § 50 UVgO für das analog zum Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb nach der UVgO einzelne Regelungen insbesondere zum Verfahrensablauf und zur Bewertung herangezogen wurden. Die Firma Biz Factory GmbH hat den Auftrag erhalten. Der Leistungszeitraum beträgt 12 Wochen.

Ansprechpartner/-in