Erarbeitung eines Vorschlags für technische Vorschriften zum Einsatz von Wasserstoff als Brennstoff in der Binnenschifffahrt

Das Deutsche Maritime Zentrum hat einen Auftrag für eine Studie zur „Erarbeitung eines Vorschlags für technische Vorschriften zum Einsatz von Wasserstoff als Brennstoff in der Binnenschifffahrt“ vergeben.

COVID-19 hat die deutsche maritime Industrie schwer getroffen. Das hier skizzierte Projekt soll dazu beitragen, das Technologie-Leadership der Werften und Zulieferer zu stärken und damit neue Beschäftigungschancen zu generieren. Die intensive Beteiligung der deutschen Industrie an den bisherigen Arbeiten im Europäischen Ausschuss für die Ausarbeitung von Standards im Bereich der Binnenschifffahrt (CESNI) unterstreicht diese Erwartungen. Zusätzlich wird die Übertragung der Sicherheitskonzepte auf die bevorstehende Vorschriftenentwicklung für Seeschiffe in der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) aufbereitet. Hierbei geht es nicht um die Erarbeitung eines vollständigen Regelentwurfes, sondern um die Übertragung naturwissenschaftlicher und technischer Grundlagen, die unabhängig vom Schiffstyp sind.

Bei der Ausschreibung handelte es sich um eine Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb nach Unterschwellenvergabeordnung (UVgO). Lloyd’s Register EMEA Niederlassung Deutschland hat am 26.05.2021 den Auftrag erhalten. Der Leistungszeitraum beträgt sechs Monate.

Ansprechpartner/-in